Sportwetten: wieviel setzen – eine ewige Frage

Viele Sportfreunde interessieren sich für Sportwetten. Wieviel setzen – es ist eine schwierige Frage, die wir weiter zu beantworten versuchen.

Tipps für Sportwetten: wieviel setzen

Wenn Sie Sportwetten ernsthaft betreiben möchten, sollten Sie Folgendes beachten:
– Keine einzige Sportwetten, die auf den ersten Blick auch immer erfolgreich ist, garantiert einen Erfolg. Es besteht immer das Risiko, dass das vermeintlich vorhersehbarste Spiel zwischen dem Hauptfavoriten und dem ausgesprochenen Außenseiter zu einem Sieg des Favoriten führt. Daher ist es wichtig, diese Risiken ungefähr einzuschätzen und überlegte Entscheidungen in Bezug auf Ihre Sportwetten treffen zu können.
– Rein rechnerisch führen angepasste Sätze zu langfristigem Gewinn. Es gibt jedoch ein großes “Aber”: Pech. Wenn Sie beispielsweise eine ungefähre Erfolgschance von 30 bis 40% festlegen, sollte theoretisch jeder dritter Satz eine Gewinnchance haben. Aber es kommt oft vor, dass Sie fünf, zehn oder sogar 100 solcher Wetten hintereinander verlieren, bevor Sie anfangen zu gewinnen. Auch wenn die Strategie richtig war, kann eine solche Pechsträhne alle Sehnsüchte zerstören, mit Sportwetten ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
Aber die gute Nachricht ist, dass, wenn Sie davon ausgehen, dass Sie insgesamt 1.000 Sportwetten abschließen, bei denen gerade die Erfolgschance erwähnt wurde, überwiegen die Erfolgschancen wie bei einem Wurf mit sechs Würfeln. Mit anderen Worten, je höher die Gesamtanzahl der Wetten ist, desto näher werden sie im Bereich von 30 bis 40% der gewonnenen Wetten liegen. Dies bedeutet jedoch auch, dass 50 Wetten hintereinander – oder sogar mehr – verloren gehen können. Und hier stellt sich beim Wetten auf Sport die Frage, wie viel man setzt.

Wieviel setzen bei Sportwetten

Natürlich kann diese Frage nicht eindeutig beantwortet werden. In der Regel kann man nur sagen, dass Wetten keinen Schaden anrichten dürfen. Wenn dies zu Einschränkungen in Ihrem täglichen Leben führt, wenn Sie eine Pechsträhne haben, die das ganze freie Geld gekostet hat, ist dies oft der erste Schritt zu großen Schwierigkeiten. Besonders emotionale Menschen neigen in diesen Situationen zur sogenannten Selbsthypnose. “Jetzt muss sich das Glück wieder wenden“, versichern sich die Spieler oftmals im Unterbewusstsein und setzen Geld ein, das für die Vermietung und Grundversorgung vorgesehen war, oder leihen sie sogar Geld. Ratschläge von Profis – verwenden Sie niemals mehr als fünf bis zehn Prozent des Geldes für einmal, das Sie monatlich für Sportwetten ausgeben können.
Die beste Lösung ist es, den Betrag von X festzulegen, den Sie sicher für Wetten ausgeben können. Sie können diesen Betrag schrittweise erhöhen.